ÜSTRA

ÜSTRA-Gebäude in der Goethestraße. Bild © CreativeCommons CC BY-SA 3.0 by ChristianSchd

Das Verwaltungsgebäude der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG in der Innenstadt Hannovers wurde mit neuen Büroeinrichtungen und Konferenzanlagen ausgestattet. Die Arbeitsplätze erhielten einen Wilkhahn-Drehstuhl, einen Rollwagen und den Arbeitstisch Vario. Die Teppichböden wurden von unserer Partnerfirma ESPEY&ESPEY verlegt.

Die Konferenzräume wurden komplett saniert. Hier kamen wiederum Bodenbeläge von ESPEY&ESPEY zum Einsatz, die Flurschränke und Schrankeinbauten wurden in individuellem Innenausbau realisiert. Die Konferenzanlage “Palette” von Wilkhahn ist mit diskreter Medientechnik versehen (Audio, Netzwerkzugänge, Elektrifizierung).

Konferenzanlage „Palette“ von Wilkhahn Konferenzanlage „Palette“ von Wilkhahn

Arbeitsplatz ÜSTRA: Rollcontainer Vario (Wilkhahn)

Die ÜSTRA-Verwaltung wurde durch die Modernisierungsmaßnahmen den heutigen Erfordernissen an Flexibilität, Kommunikation und Ergonomie angepasst. Somit ist das Mobilitätsunternehmen nachhaltig für die Aufgaben einer modernen Nahverkehrsvewaltung ausgestattet.

NDR Landesfunkhaus

Transparenz und Kommunikation – ganz im Sinne einer modernen Rundfunkanstalt – waren die Hauptanforderungen an eine Neugestaltung des NDR Landesfunkhauses Hannover. Dazu gehört, die Gebäudestruktur aufzunehmen und die räumliche Situation effektiv durch einen individuellen Innenausbau zu nutzen. So entstanden in den Redaktions- und Besprechungsräumen, im Foyer und anderen Kommunikationszonen sowie in der Garderobe eine Mischung aus Maßanfertigungen und Kollektionsmöbel von Markenherstellern wie dyes, comforto, Wilkhahn, Walter Knoll, lapalma oder Cascando.

Die Flurbereiche, auch Kombizonen genannt, sind großzügig gestaltet und dienen in Kombination mit Stehtischen der spontanen Kommunikation. Das Farbkonzept wie auch die Materialien sind durchgängig: Buche, Stahl, Aluminium und Glas schaffen ein modernes, dennoch behagliches Arbeitsklima. Der Sichtbeton ist stellenweise in Regenbogenfarben akzentuiert, welche durch die Sitzgruppen wieder aufgenommen und verstärkt werden. Der Boden nimmt zudem die Farbe des NDR-Logos wieder auf.

Eine “unsichtbare” Anforderung war, die für den NDR wichtige Technik, sprich EDV, Stromvorsorgung, Telefon, Licht, Steckdosen, diskret im Hintergrund zu belassen. Dafür wurden neben den Arbeitsplätzen statt üblicher Bodentanks sogenannte Elektranten (Säulen aus dem Boden zur Stromversorgung, EDV-Anbindung usw.) angebracht. In Kombinationen mit Druckertablar und CPU-Garage sowie einer vorziehbaren Tischplatte, um direkt von oben an die Kabel herankommen zu können, verschwindet die Technik im Hintergrund. Gleichzeitig wurde für Redakteure wie auch freie Journalisten ein flexibles Arbeitskonzept erstellt.

Durch Shuttle-Schränke auf Rollen hat jeder Mitarbeiter seine Arbeitsunterlagen an jedem Ort parat. Insgesamt wirkt die Einrichtung nicht technikverliebt, sie ist komplett modular aufgebaut, ist jederzeit erweiter- und veränderbar und orientiert sich an den Bedürfnissen der Menschen. Dies zeigt sich auch darin, dass keinerlei Kabelkanäle vor den Fensterfronten angebracht wurden, sondern durch den freien Zugang zu den Fenstern der offene, kommunikative Charakter des Hauses widergespiegelt wird.

Vor Beginn der Umsetzung wurde in den neuen Räumen ein Musterbüro zur Veranschaulichung und Abnahme des Konzeptes aufgebaut.

EZJM in der Villa Seligmann

Die Villa Seligmann, am hannoverschen Stadtwald Eilenriede gelegen, wurde im Auftrag des Vorstandsmitglieds der Continental Reifenwerke Siegmund Seligmann errichtet und im Jahr 1906 bezogen. Heute ist das Haus ein wichtiges Zeugnis jüdischen Bürgertums in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Das repräsentative Gebäude an der Hohenzollernstraße ist Sitz des Europäischen Zentrums für Jüdische Musik EZJM.

Referenz EZJM Villa Seligmann

In dem mit äußerster Sorgfalt und unter Berücksichtigung der ursprünglichen Einrichtung restaurierten Haus finden Konzerte, Vorträge und andere Veranstaltungen statt. Außerdem beherbergen die Räumlichkeiten Archiv, Bibliothek und Phonothek mit einer umfangreichen Sammlung von Notenblättern, Tonaufnahmen und anderen Dokumenten

Die Herausforderung an die ausführenden Architekten Burkhardt + Schumacher bestand darin, ein dem Charakter des Hauses entsprechendes und dennoch heutigen Anforderungen genügendes Interieur auszuwählen. KONTOR hat unter Federführung des Braunschweiger Architekturbüros und in enger Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern dieses Vorhaben umgesetzt.

In den Büros und an den Archivarbeitsplätzen kommen Schreibtische (ICON) und Schränke von VARIO BüroEinrichtungen zum Einsatz. Die Büroarbeitsplätze sind mit Drehstühlen NEOS von Wilkhahn ausgestattet. Die Arbeitsplatzleuchte Tolomeo von Artemide sorgt hier in der LED-Ausführung für angenehmes Leselicht. Des Weiteren kommen im Haus klassische Schreibtischlampen von Kaiser-Idell und Lichtlösungen von Louis Poulsen zum Einsatz. Bei Ausstellungen werden die wertvollen Exponate durch Lichtschutz von ESYPEY & ESPEY vor der Sonneneinstrahlung abgeschirmt – mit maßgefertigten, dem Stil des Hauses angemessenen Rollos.

Veranstaltungen können flexibel mit den Holzschalen-Stühlen Modell S 162 und S 163 von THONET bestuhlt werden, die mit einer unsichtbaren Reihenverbindung versehen sind. Optional kann in den Publikumsräumen wie dem mit einer Synagogenorgel ausgestatteten Salon der Klapptisch Sleight von Brunner genutzt werden.

Eine Küche wurde von unserer Partnerfirma Struckmeier maßgefertigt. Das Zimmer des Ehrenpräsidenten ist neben dem Schreibtisch Taros und Bürodrehstuhl 020 von Spiegels mit Sesseln von Walter Knoll eingerichtet. Die Bibliothek im Dachgeschoss des Hauses wurde ausgestattet mit speziellen Archivregalen QUADRA von SCHULZ SPEYER Bibliothekstechnik.

In der aufwendig und denkmalschutzgerecht restaurierten Jugendstil-Villa an der Hohenzollernstraße ist durch die Kombination verschiedener Möbelprogramme und den Einsatz bedarfsgerechten und stilvollen Mobiliars eine Inneneinrichtungslösung entwickelt worden, die allen Ansprüchen gerecht wird.

 

Die Villa Seligmann wurde mit dem Bundesdenkmalpreis ausgezeichnet.